Sie sind nicht angemeldet.

Selbsthilfe: Kratzzwang

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 5. Oktober 2008, 18:14

Kratzzwang

Hallo!
Ich bin hier im Forum neu (hier meine Vorstellung) und möchte hier meinen Weg aus dem Zwang niederschreiben.

Dazu sollte gesagt sein: Ich leide wahrscheinlich (ich war noch nicht bei einem Arzt) an Dermatillomanie(?!?),
nutze jede kleine Unebenheit meiner Haut aus, um zu knibbeln und zu kratzen.
Meine "Problemzonen" sind hier mein Dekolleté, Schultern, Rücken, hin und wieder Oberarme und Po.

Mein erster Schritt heute war meinem Verlobten davon zu berichten, ihm zu sagen, dass es für mich nicht möglich ist mit dem Kratzen aufzuhören
und das daher meine Narben und offenen Stellen kommen, ich mich ihm nicht vollständig zeige, das Licht ausmache und so weiter...
Er hat es anders aufgenommen, als ich dachte. Er hat mich aber in den Arm genommen und mir gesagt, dass er mich unterstützen wird.
Keine Vorwürfe, keine komischen Bemerkungen, sondern nur ein liebes "geh zum Arzt, du bist nicht verrückt" :) )

Mein zweiter Schritt wird sein nächste Woche mir auch ärztliche Hilfe zu suchen.

- Hat da jemand einen Tipp für mich, worauf ich bei der Arztwahl achten sollte?
- Brauche ich eine Überweisung vom Hausarzt?
- Übernimmt die Krankenkasse eine Behandlung?
Fragen über Fragen... :doof:
Ganz liebe Grüße!
Sarah

Lieselchen

unregistriert

2

Sonntag, 5. Oktober 2008, 22:15

Hallo Sarah,

ich hab eben deine Vorstellung gelesen und "Hallo" gesagt!
ich würde dir gern ausführlich antworten!
Leider ist es schon so spät :verlegen: denn es könnte sehr ausfürlich
werden!
Also, antworte ich morgen in Ruhe, ok? :rolleyes:

3

Sonntag, 5. Oktober 2008, 22:32

Hallo Andrea!

Sicher, kein Problem :) Freue mich schon auf deine Antwort!

Ich habe mich heute schon von einer Freundin, die ebenfalls in psychologischer Behandlung ist,
einige Ärzte in meiner Umgebung nennen lassen und auch schon mal bei einem, den sie empfohlen hatte, den Anrufbeantworter abgehört.
Klingt von der Stimme her schonmal sympathisch. :))

In der kommenden Woche gehe ich es an, den ersten Schritt habe ich jetzt gemacht.

Einen schönen Abend allerseits!
Sarah

4

Mittwoch, 22. Oktober 2008, 07:39

...ich kann es nicht...
Gestern hätte ich Zeit gehabt. Aber ich bin nicht zum Arzt gegangen. Ich habe mich einfach geschämt....

Ich versuche schon seit 3 Wochen jeden Tag bewusst nicht zu kratzen...
Vielleicht kriege ich das ja auch so in den Griff wie eine schlechte Angewohnheit
(wie Nägelkauen, deshalb muss man auch nicht gleich zum Psychotherapeuten)

Teilweise klappt es ganz gut, aber wenn dann wieder so kleine Auslöser kommen (z.B. Stress) zack,
sind meine Fingerspitzen wieder auf der Suche nach Unebenheiten...
Manches Mal bin ich schon stolz, wenn ich einen halben Tag nicht geknibbelt habe....

Ich fühle mich schlecht dabei, ich weiß, dass ich zum Arzt gehen sollte, aber es fällt mir so unendlich schwer....
Mein Mann sollte mich eigentlich zum Arzt treten, aber das tut er nicht.
Er will mich nicht zwingen... Aber er nimmt abends liebevoll meine Hände in seine, wenn ich mal wieder anfangen will...
*heul*
Sarah

5

Mittwoch, 22. Oktober 2008, 11:22

Hi Sarah,

ich weiss genau wie es dir gehen muss. Ich habe dasselbe Problem wie du!

ich muss immer an meiner Nagelhaut rumschneiden. oft bis es blutet und selbst dann kann ich nicht aufhören. ich will das gar nicht, aber gerade wie du auch schreibst kommt es immer dann ganz schlimm bei stress, geht dann schon von ganz alleine los.

hat bei mir viel mit Pefektion zu tun, bei mir darf keine haut abstehen oder so, dann krieg ich die Krise und muss rumknibbeln oder schneiden. ganz schlimm ist das und irgendwie doch echt krank, oder??

lg nina

6

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 08:49

Hi Nina, danke für deine Worte...

Irgendwie ist es wirklich krank, aber ich denke dadurch, dass es sich bei mir so langsam eingeschlichen hat ist es irgendwie "normal"....

Ich habe im judendlichen Alter sogar meine Kokpfhaut blutig gekratzt.... Das hat aber abgenommen, nachdem einer lieben Freundin das aufgefallen ist und ich auf andere Körperstellen ausgewichen bin....

Sarah

7

Donnerstag, 23. Oktober 2008, 10:01

das ist ja crass!! das mit der Kopfhaut aufkratzen, das kenne ich auch sehr gut. ich habe es auch eine zeit lang gemacht, meistens dann, wenn ich nervös war oder auch aus langeweile.
mache ich jetzt aber auch nicht mehr, jetzt sind es die dummen nägel bzw. nagelhaut.

lg nina

8

Donnerstag, 6. November 2008, 15:33

... Ich habe mich immernoch nicht überwinden können zum Arzt zu gehen,
aber bald habe ich sowieso einen Termin bei meinem Hausarzt, dann lasse ich mir eine Überweisung geben.

Aber ...gestern kam es zu einer totalen Ausnahmesituation für mich...

Ich habe - wie auch schon in meiner Vorstellung glaub ich geschrieben -
mich noch NIEMALS meinem Verlobten vollständig gezeigt.
Die Narben und offenen Stellen sind einfach nur schrecklich für mich und ich konnte mir nicht vorstellen,
dass ein Mann mich damit lieben könnte.

Angst, nicht akzeptiert zu werden, Angst, verlassen zu werden,
weil er sich davor ekelt, es einfach hässlich findet ...

Natürlich ist es ihm aufgefallen, dass ich mich ihm niemals ganz zeige und er hat auch hin und wieder versucht mich dazu zu bringen es doch zu tun...
Gestern hat er mir die - ich nenne es mal Verantwortung - abgenommen. Ich konnte nicht einmal etwas sagen, es ist einfach so passiert.

Und? Es hat sich nichts verändert.
Er schaut mich genauso an wie vorher, er ist noch bei mir,
verhält sich völlig normal und geht damit um als sei es das Normalste der Welt.
Nicht, dass ich jetzt den Zwang darüber als "normal" akzeptiere,
irgendwie ist es einfach nur schön, so geliebt zu werden, wie man ist.

Das gibt mir Kraft. Für den nächsten Schritt....
... eine glückliche Sarah

Entchen

unregistriert

9

Donnerstag, 6. November 2008, 16:21

Hallo Sarah ---

Das ist sehr schön das man Dich liebt so wie Du bist ...

Es ist immer schlimm wenn man sich verstellen oder verbiegen muß
in einer Beziehung.
Genieße Dein bzw. Euer Glück.
Bitte vergieß aber nicht den Arztthermin , es ist auch wichtig das Du Medizinische Hilfe annimmst
um auch Deine "Wunden" zu heilen...

Alles Gute weiterhin für Dich ... :lieb:
glg das Entchen