Sie sind nicht angemeldet.

Wiederholungszwang: Wisst ihr noch wie´s geht?

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

1

Freitag, 4. Juli 2008, 21:36

Wisst ihr noch wie´s geht?

Hallo Zusammen,

hab da mal ne Frage an alle mit Handlungsszwängen:

Wie wir ja alle wissen, ist unser Verhalten nicht der Norm entsprechend ... :D

Nur ist es bei mir z. B. so, daß ich "normales" Verhalten gar nicht mehr kann!
Wie putzt man "normal"? Wie wäscht man sich "normal" die Hände? Wie duscht man "normal"?

Der Punkt ist ja nun der, daß man es beim Waschzwang ja nicht komplett sein lassen kann, ... also muß ja ein adäquates Verhalten erlernt werden!

Hab schon das Netzt nach ner Duschanleitung umgegraben, aber außer Gags nichts gefunden...

Hoffe auf Ideen dazu!

LG
Sina

Pit-2001

unregistriert

2

Samstag, 5. Juli 2008, 00:36

RE: Wisst ihr noch wie´s geht?

Ich wage mich mal an eine Antwort.

Normal ist nicht so oder so oder vielleicht noch irgendwie anders.

Normal ist, so kenne ich die Normalos:

Wie man grad Lust hat, mal so, mal so, aber getrieben nicht vom Zwang, sondern von wer weiß was, was nicht bedrängt, sondern Laune macht.

Pit

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

3

Samstag, 5. Juli 2008, 10:02

Hallo Pit,

das was Du beschreibst, ist die Motivation.
Die ist bei Zwängis bestimmt eine andere...

Die hab ich nun mal außen vor gelassen...

Mir geht es mehr um die Tätigkeiten ansich,
wie duschen, waschen,...

LG
Sina

lämmli

unregistriert

4

Samstag, 5. Juli 2008, 11:34

Hallo Sina,

ich denke dass Pit es trotzdem richtig getroffen hat. Ich kennen z. B. jemanden der sich auch vier, fünf Mal am Tag duscht. Allerdings hat ist das kein Zwang, sondern dient ihm zur reinen Entspannung. Es schränkt sein Leben nicht ein, er hat keine Panik, wenn er nicht duschen geht für ihn ist vier bis fünf Mal am Tag duschen z.B. normal.

Ich weiß aber was Du meinst. Ursprünglich war es für mich normal gar nichts zu kontrollieren und da hatte ich ab und an real mal vergessen den Herd abzuschalten und als ich wieder kam war die Platte rot und es qualmte schon in der Küche... Danach entwickelte sich daraus ein Zwang und ich fing an zwanghaft zu kontrollieren. Jetzt gehe ich einmal schauen ob alles in Ordnung ist und dann ist gut. Das einmal "gucken" könnte man jetzt als normal betrachten, vorm Zwang jedoch war normal "gar nicht gucken" und wech....

Bei Waschzwängen stelle ich mir das noch schwieriger vor. Denn was ist normal? Ich habe nicht mal einen Waschzwang, aber da finde ich sind die Grenzen zum Ekel schwerer zu erkennen. Z.B. würde ich mich ja auch nie auf eine öffentliche Toilette setzen, das tun viele andere "Normalos" auch nicht. Ich kenne aber auch "Normalos" die haben keine Probleme damit und setzen sich auch dort hin...

Verstehst Du was ich sagen will? Vielleicht musst Du dahin gucken was Du persönlich als "normal" betrachten würdest, das kann dann durchaus noch mit der Meinung von anderen variieren.

L.G.
lämmli

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

5

Samstag, 5. Juli 2008, 11:43

Hallo lämmli,

auf den ersten teil gehe ich nun nicht nochmal ein,
ich würde mich nur wiederholen.

Zum Rest:
Mir ist schon klar, daß im Rahmen der Norm noch viel Spielraum ist,
nur darum geht es nicht.

Hier mal ein Beispiel:

Ich habe bei mir weiß Gott nicht den Anspruch in 5 Min duschen zu können,
aber so ca 30 Min wären schon schön...

Nur WIE duschet man in 30 Min???
Was genau muß ich tun, respektive NICHT tun?
Denn ich brauche da locker 2,5 Stunden...

Ist es nun klarer, worum es mir geht?

LG
Sina

6

Samstag, 5. Juli 2008, 14:00

Ich bin seit über einem Jahr nicht mehr gestresst durch meine Zwänge, habe sie unter Kontrolle. Aber mit unter Kontrolle bringen wars echt ein langer Weg, teilweise merke ich es heute noch. Man merkt dann plötzlich, wie man sich an die Rituale gewöhnt hat. Es ist schon "normal" bestimmte Sachen. Manche Sachen bemerkt man auch nicht gleich als Rituale und man muss echt daran arbeiten, ist schon verdammt krass, wie weit sich der zwang einnistet.

lämmli

unregistriert

7

Samstag, 5. Juli 2008, 14:27

Ah so meinst Du das, ich glaube jetzt verstehe ich.

Ich denke auch, dass es oft ein langer Weg zurück ist. Ich war jahrelang in Therapie, allerdings mehr wegen Gedankenzwänge ohne Handlungen. Der Kontrollzwang war bei mir sehr schnell im Griff.

Vielleicht wenn Du erst mal versucht, statt 2 1/2, 2 1/4 Stunden zu duschen? Als erster Schritt oder so? Langsam den Zwang wieder abbauen. Das schaftt man nicht von einem Tag auf den anderen, weil vieles ja für schon wie Addie es auch schrieb "normal" ist für einen Zwängler.

L.G.
lämmli

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. Juli 2008, 16:01

Hallo ihr beidem,

ja genau da ist das Problem...

Nur ich weiß halt nicht, wie man "kurz" duscht.

Nehmen wir mal an, ich möchte heute in 1 Stunde duschen.
Was gnau müßte ich in der Stunde wie lange tun???

DAS ist mein Problem!
So Antworten wie einmal einseifen und abduschen reicht, bringt mir gar nichts,
da ich in 2,5 Stunden nichts anderes tue, als einaml einseifen und Haare waschen...

:alarm:

LG
Sina
Die gleich duschen geht...

Pit-2001

unregistriert

9

Samstag, 5. Juli 2008, 17:01

Liebe Sina, du merkst aber schon, dass deine Frage nach der Normalität völlig durchzwängt ist und es gar keine normale Antwort darauf gibt. Ich wiederholes es nochmal, die Normalos duschen einmal so und einmal so, wie sie grad drauf sind, mal viel Seife, mal fast nichts,
dann wieder dick einseifen, dann wieder nur bestimmte Stellen usw.

Ja, so sind, die, zu meinem Leidwesen auch auf den Gebieten, wo ich Probleme habe.

Pit

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Juli 2008, 23:16

Hallo Pit,

:hm:

Das würde aber im Umkehrschluß bedeuten, daß man es nie lernen könnte.

oder

Wie würdest Du z. B. einem Kind erklären, wie man duscht?
Kinder lernen auch am Modell und nichts anderes versuche ich, nur bei Waschzwängen ist das echt schwierig!

LG
Sina

Pit-2001

unregistriert

11

Sonntag, 6. Juli 2008, 01:30

Hallo Sina, natürlich könnte man ein Muster aufstellen, wie man Duschen soll. Das ist aber auch jedesmal anders. Wenn ich vom Autor reparieren käme, würde ich mich veilleicht mit viel Seife und einer Bürste alle Körperteile bürsten, die frei liegen, den Rest ordentlich mit Seife und gut abspülen (5 Minuten?!). Vielleicht würde ich sogar noch eine Viertel Stunde im Wasser sitzen und das gleiche nochmal machen, aber dann nach 20 Minuten ist selbst so eine grobe Geschichte, absolut vorbei, außer ich bleibe aus Spaß länger drin.

Wenn ich am Tag davor geduscht habe und eine Nacht geschlafen habe, dann dusche ich vielleicht nur die Achselhöhlen und den Genitalbereich (insgesamt wohl 1 Minute), den Rest spül ich vielleicht nur kurz ein paar Sekunden mit Wasser ab.

Beide Situationen sind regelrechtes Duschen.

O.k. ich habe zwei Tage nicht geduscht und will mich nun einfach mal sauber machen:

Man seift sich überall ein, rubbelt vielleicht unter den Achseln oder im Genitalbereich zwei, drei mal durch und schon gehts unter das Wasser, was man dann unter alle Höhlungen sprühen lässt, ein bis zweimal 10 Sekunden überall, dann für ca. 1 Minute den Kopf einshampoonieren (zweimal) und jedesmal eine halbe Minute über den Kopf spülen und alle Kopfseiten und nochmal kurz eine halbe Minute über den ganzen Körper.
So in etwa. Ich komme mir als nicht Waschzwängler etwas doof vor, das zu erklären, tus aber deinetwillen, um rüber zu bringen, was ich z. B. für normal halte.

Gruß von Pit

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Juli 2008, 11:05

Hallo Pit,

dank Dir!
Das ist doch schon mal ein Anfang! :]

Das sind genau die Infos, die mir nach 17 Jahren fehlen...

Ich sammel sowas, um dann so eine Art standart daraus zu basteln.

LG
Sina

Pit-2001

unregistriert

13

Sonntag, 6. Juli 2008, 12:41

Viel Erfolg bei den Schritten, die du tust, um irgendwie weiter zu kommen.

Gruß Pit

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. Juli 2008, 14:45

Danke!

Hab doch grad ne echte Anleitung zum Händewaschen gefunden!!!

Wen es interessiert:

http://www.sagrotan.de/pdf/Sagrotan_Hygi…r%20Ansicht.pdf

LG
Sina

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. Juli 2008, 15:43

Sagrotanwerbung,

ganz schlechte Idee gewesen auf so was darf man nicht hören ich habe auch noch ein wenig Waschzwang und habe sehr viel mit Sagrotan gesprüht jetzt nicht mehr so viel.

Also meine Hände Wasche ich recht oft aber ich desinfizieren nicht alles um mich herum das ist auch garnicht gut dann wird man erst recht krank weil wir die Bakterien brauchen.

Es ist so wie mit den Kindern die die im Dreck spielen, sie sind gesünder als die die immer Desinfiziert werden.

Ich denke man muß da ein Mittelmaß reinbekommen aber man sollte sich nicht mit dem Text verrücktmachen das habe ich damals schon mal gelesen und für schlecht befunden und ich denke viele nehmen das als maß und das ist es nicht die wollen nur Ihre Mittelchen verkaufen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. Juli 2008, 18:20

Hallo Hope,

stimmt, Bakterien sind eh überall und der Kontakt damit auch notwendig, aber darum ging es mir nicht.

Es ging mir nur um die Bildchen zum Hände waschen!

Sonst nix!

Den rest bitte auf Ignorieren stellen! ;)

LG
Sina

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 6. Juli 2008, 18:47

Hallo Sina,

gut o.k. :))
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

tiger27

unregistriert

18

Montag, 7. Juli 2008, 17:52

Hallo,

@Sina:

Ich glaube was du meinst ist speziell nicht mehr zu wissen was ein "normales" Verhalten ist. Das ist auch eine Sache die ich mir bisher noch nicht wirklich erklären konnte. Ich hatte dazu mal einen Thread gestartet mit dem Titel: "Das Gehirn hält Informationen zurück". Irgendwie wird ein Teil des Gehirns der alle diese automatischen Vorgänge abspeichert und wieder hervor holt blockiert, oder durch dauerhaftes ausführen überschrieben. Letzteres würde voraussetzen einige Sachen wieder zu erlernen.

Ich denke man muss dabei auch unterscheiden zwischen Impulshandlungen und Handlungen aufgrund Gedanken. Diese Impulshandlungen lassen sich sicher schneller bearbeiten als ein Zwang der durch einen Gedanken entsteht. Wenn jemand in einer Zwangshandlung ist macht er es 10x aus einem Impuls heraus. Wenn dieser Reflex abtrainiert ist, kann man sicher auch besser mit den Gedanken arbeiten und diese in die richtigen Bahnen leiten.

Nochmal zurück zum eigentlichen Thema und zwar dem unterdrücken der richtigen Information, die selbst dann unterdrückt wird wenn alle Faktoren die diese Situation ergeben könnten, vorher ausgeschlossen werden. Diese Erkenntnis ist ein wichtiger Schritt zu begreifen das es nur rein von den Gedanken kommt, im übertragenen Sinn dieser Gedanke automatisiert ist und existiert, egal ob es möglich wäre oder ausgeschlossen ist.


Grüsse

tiger

Sina

Schüler

  • »Sina« ist weiblich
  • »Sina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 90

Zwangssymptome: waschen putzen duschen

Medikament / Dosis: nix mehr und das ist gut so!

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Nordsee

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 8. Juli 2008, 10:51

Sorry tiger27,

irgendwie kann ich Dir nicht ganz folgen...

Meinst Du evtl., daß alte Informationen darüber, wie man sich z. B. die Hände wäscht schon noch im Gedächnis vorhanden sind und halt nur nicht abrufbar?

Ich denke schon, daß ich weiß, was normal ist, oder im Rahmen dessen, was als normal durchgehen würde, nur leider bin ich ja Meilen davon entfent.

Daher die Idee, durch Modelllernen eine neue Verhaltensweise anzutrainieren, ich weiß halt nur nicht, ob das Sinn macht oder es nicht funktionieren kann, weil das gefühl dazu nicht stimmt.

LG
Sina

lämmli

unregistriert

20

Dienstag, 8. Juli 2008, 11:29

Hallo Zusammen,

die Idee mit dem Modell-Wieder-Erlernen kann ich nachvollziehen. Ich bin mir unsicher ob sowas nicht auch wieder zum Zwang wird. Fängt man dann nicht an genau nach dieser Waschanleitung vorzugehen und wenn man es dann etwas anders gemacht hat, kommt wieder ein beunruhigendes Gefühl? Ich denke es muss nicht sein, kann aber evtl. passieren.

Gruß
Lämmli