Sie sind nicht angemeldet.

Finanzielles: Geldausgeben...

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

weißesocke

unregistriert

1

Dienstag, 24. Juni 2008, 14:47

Geldausgeben...

Hallo,

mein Name ist Stefan und ich komme aus Berlin.

Ich habe mich hier mal angemeldet um vieleicht hilfe zu finden und um erst mal herauszubekommen ob das schon krankhaft oder noch als "Normal" eingestuft werden kann..


Mein problem ist kurz und knapp zu erklären, wenn ich Geld bekomme muss ich es ausgeben...

Sobald ich am 10. des Monats mein Lohn bekomme, werde ich irgendwie unruhig und muss es einfach ausgeben, ich schaffe es nicht Geld zu sparen, sobald ich sehe das geld aufm Konto ist gehe ich los und kaufe sachen, erst wenn das Konto komplett leer ist bin ich wieder ruhig.

In der Zeit wo ich Geld aufm Konto habe, durchstöber ich das Internet und kaufe sachen die ich gerne haben möchte, aber mehr oder weniger weiss das ich sie nicht brauche...

das ergebniss ist, das ich ca. 2-3 tage in monat geld aufm konto habe und immer wieder probleme mit rechnungen bezahlen bekomme, auch wenn ich weiss das ich nächste woche z.b die versicherung für mein motorrad bezahlen muss gebe ich alles geld aus weil ich immer denke, ach das wird sich schon irgendwie auftreiben lassen...


gibt es leute den es auch so geht und hat jemand vieleicht tipps was ich da machen kann??

2

Dienstag, 24. Juni 2008, 18:01

Hey,

Hab sowas etz ned wobei ich schon gerne geld ausgebe aber denke nicht das es hier in das Thema Zwangserkrankungen hereingehört.

aber würde mal bei nem Psychologen / Psychiater vorsprechen.

Krankhaft ist es schon .. aber es gibt für jeden hilfe nur mut :)

lg

systro

tiger27

unregistriert

3

Dienstag, 24. Juni 2008, 18:14

Hallo,

also Zwang ist es ja schon. Allerdings bin ich mir über die Definition nicht im klarem. Irgendwie habe ich das Gefühl das es etwas beiläufiges ist. Hast du sonst noch irgendwelche Probleme wo du merkst das es nicht normal ist?

Wir sind alle keine Psychologen, aber Zwängler kommen mit Veränderungen meistens schlecht klar, besonders wenn sie am Höhepunkt der Krankheit sind. Vielleicht musst du dem Zwang nachgehen um danach erleichtert zu sein.

Ich hatte dieses Problem bisher noch nicht, dennoch würde ich empfehlen ein Haushaltsbuch mal anzufangen. Monatliche Kosten etc. . Das löst zwar nicht das Problem, hilft aber vielleicht beim einschätzen ganz gut und mindert vielleicht den Kaufrausch.

Ich bin mir nicht wirklich sicher, aber vielleicht könnte es in Richtung Gedankenzwang gehen. Verspürst du einen Druck etwas zu kaufen, der wenn du es nicht tust größer wird?


Grüsse

tiger

Carina1982

unregistriert

4

Mittwoch, 25. Juni 2008, 00:52

Hi hab/ hatte ähnliches. Kann auch Geld aufm Konto nicht haben. Ich dene es ist ne Art Kaufsucht und somit verweandt mit Zwängen.

Mir hat folgendes geholfen: 2. Konto zum sparen angelegt, Geldkarte dem Cousin zum Aufpasen gegeben.
Und genauen Plan gemacht, wann wieviel Geld ausgegeben wird, wieviel pro Woche und zum Beispiel 100 € extra zum "verprassen"

LG

weißesocke

unregistriert

5

Donnerstag, 26. Juni 2008, 09:12

also meinst du ich soll es wie in der kindheit machen:-) das ich das geld von jemanden verwalten lasse und mir jeden monat eine bestimmte summe "Taschengeld" geben lasse die ich dan so verhauhen kann??

oder wie soll ich das verstehen??

das problem ist, so eine situation hatte ich schon einmal, habe meiner freundin die karte gegeben, aber im endeffekt habe ich das soo lange auf sie eingeredet bis sie genervt war und ich die karte wieder bekommen habe^^

6

Donnerstag, 26. Juni 2008, 14:09

RE: Geldausgeben...

Hallo Weißesocke,

also ja, so ein Bißchen krankhaft klingt das schon.
Ich habe auch ein Problem mit dem Einkaufen. Also häufig schaue und schaue ich nach, bei ebay oder sonstwo, nach irgendwelchem Zeugs, daß ich gar nicht brauche.
Ich weiß, daß ich das nicht brauche, trotzdem suche ich irgendwie nach Dingen, die ich vielleicht brauchen könnten, damit mein Leben besser verläuft (als ob das mit Dingen zusammenhängt).
Und dann sucht und sucht man, meistens geht es mir nicht gut danach, trotzdem fällt es schwer es das nächste mal zu unterlassen.

Jetzt die letzten zwei Monate lief es echt gut, habe praktisch gar nicht geschaut, aber ich weiß nicht, ob das nicht wieder so 'ne Phase ist. Eigentlich gefällt es mir sehr gut so, wie es jetzt ist.


Hast Du mal überlegt, alle Dinge wieder zu verkaufen, die Du nicht brauchst? Ist sicherlich Arbeit, aber vielleicht hilft das ja.

Grüße
Zylcon

Carina1982

unregistriert

7

Donnerstag, 26. Juni 2008, 21:51

also ich würd es so machen, es geht ja in erster linie auch darum icht vor dem ruin zu stehen
ic habe dadurch kanpp 8000 tacken schulden gemacht , überleghs dir gut
ich würde mir ne person aussuchen, der ich vertraue und wo es mir unangenhem ist diese person zu nerven
bei mir klappts aber auch nicht immer

lg carina

weißesocke

unregistriert

8

Freitag, 27. Juni 2008, 11:50

naja ich werde das mal versuchen...

habe übigens seit ich das thema geschrieben habe, schon ca. 300 euro wieder verballert^^



naja meine aktuellen schulden liegen bei rund 4000 euro, aber das stotter ich jeden monat ab, zumindest ein bisjen....