Sie sind nicht angemeldet.

Zwangsgedanken: Probleme mit dem Blick

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 12. Mai 2008, 01:55

Probleme mit dem Blick

Hey Leute,

ich hab jetzt seit einiger Zeit mal wieder ein neues Problem, ein neuen Gedanken, oder was auch immer... ich weiss nicht wo und wie ich es zuordnen soll, ich nenne es Komplexe.
Und zwar weiss ich nicht ob das mit Zwangsgedanken zu tun hat, mit Kontaktproblemen zu Menschen...oder mit beidem.
Es ist was total komisches... über was es mir schwerer fällt zu reden als über richtige Zwangsgedanken, z.B. aggressive... Denn die sind typisch für Zwängler und das haben viele... bei dem Problem das ich jetzt mal wieder unter anderem hab ist es nicht so...

Aber jetzt komm ich mal zur Sache

Seit einigen Monaten ist es so, dass ich totale Probleme mit meinem Blick (Gesichtsausdruck) habe...

Solang ich allein bin ist alles okay, aber kommen dann Leute dazu, besonders Leute mit denen ich keine so enge Bindung habe, merke ich wirklich wie meine Mundwinkel nach unten gehen...und mein Blick total absackt, so dass er böse oder traurig aussieht...
das ist so schlimm und ich kann nichts dagegen machen...
Ich hab mir auch schon eingeredet, dass ich es mir nur einbilde,....das tu ich aber nicht, weil ich sogar total oft in diesen Situationen darauf angesprochen werde was mit mir los sei, warum ich so schau und dann ist es erst recht schlimm und ich kann nichts an meinem Blick ändern, versuche ein Lächeln oder wenigstens einen normalen Blick zu erzwingen...aber das geht nicht!!!
Es macht mich so fertig und ich weiss nicht warum verdammt nochmal ich sowas haben muss...
Sonst hatte ich ja immer das Problem dass ich ständig schlucken muss wenn ich unter Leuten bin, ich merke dass diese Sache durch das Blickproblem gerade nach hinten rückt... aber das mit dem Blick finde ich fast noch schlimmer, ich kann keinem in die Augen schaun, keine richtigen Gespräche führn... :prust:
Und reden kann ich mit fast keinem drüber weil ich es wirklich total peinlich find

Ich hab auch schon Tricks ausprobiert, z.B. es nicht erzwingen zu wollen, dass ich anders schau in dieser Situation, oder sogar zu erzwingen dass ich so komisch schaue, in der Hoffnung dass es dann nicht passiert... denn Erröten z.B. kann man auch nicht erzwingen

ABER ES KLAPPT NICHTS!
Ich kann nicht mehr, ich bin wirklich so oft fertig mit der Welt, besonders deswegen... vor allem freu ich mich schon seit Ewigkeiten auf ein bestimmtes Treffen mit vielen Leuten, die ich noch kaum kenne... und hab besonders davor Angst, dass mir dieser Komplex da alles kaputt macht und immer wenn ich dieses Problem grade wieder habe, denk ich mir immer wie soll es denn dann dort werden?!
Ich will nicht, dass mir das alles kaputt macht!
Aber es geht mir nicht nur um dieses Treffen, es geht um mein gesamtes Leben, wie es so weitergehn soll...
Ich weiss nicht warum ich immer irgendwas haben muss, warum kann ich nicht einfach mal normal mit Leuten reden wie jeder andere auch?!
Es macht mich so fertig, vor allem weil ich wirklich keine Ahnung hab, ob und wie ich dieses scheiss roblem ändern kann...und wer weiss was dann wieder kommt

Verzweifelte Grüße
Looney ;(

Pit-2001

unregistriert

2

Montag, 12. Mai 2008, 11:41

RE: Probleme mit dem Blick

Hi, du erzählst immer von neuen Dingen, die dich belasten. Da man dich ja nicht so genau kennt und ich mir auch nicht alles merken konnte, was du schon geschrieben hast, entschuldige, wenn ich pauschal was dazu sage.

In dir sind irgendwelche ungelösten psychischen Probleme, die du unbedingt kennenlernen solltest, um nicht jedesmal neu zu erschrecken, wenn diese sich wieder grotesk auf sowas schlagen.

Die "Zustände" (viell. Zwänge) hast du nun mal, aber darüber nachzugrübeln, welches Elend das ist, müsste man herausfinden, was dich innerlich quält. Therapie oder Selbsthilfe jeglicher Art wären da dringend. Was meinst du?

Pit

3

Montag, 12. Mai 2008, 11:46

Hey Pit,

ja ich geh ja seit 2 Monaten oder so zu einer Therapeutin...
ich red mit ihr über die Zwangsgedanken.... aber über sowas kann ich mit ihr irgendwie (noch) nicht reden...
Wie ich schon gesagt hab, weil das ja alles andere als typisch ist für Zwängler..also keine typischen Gedanken wie z.B. aggressive,und eigentlich ja auch gar nicht richtig mit ZG zusammenhängt fällts mir schwer dadrüber zu reden

Vielleicht schaff ichs irgendwann
:rolleyes:

Gruß
Looney

Pit-2001

unregistriert

4

Montag, 12. Mai 2008, 11:52

Liebe Looney, das freut mich, dass du jemand hast. Ich wünsch dir, dass du auch über Dinge reden kannst, die DU für unwichtig oder peinlich erachtest, aber gerade durch so was, können Leute, die was von ihrem Fach verstehen, neue Schlüsse ziehen, die dir helfen. Also trau dich, offen zu sein. Mir wurde das in Therapie oft so gesagt.

Viele gute Wünsche.

Pit