Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MissLuna

unregistriert

1

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 16:15

Soll ich ihr einfach vertrauen?

Meine Zwänge sind im Allgemeinen schon sehr viel besser geworden.
Aber im Moment hab ich noch einen Zwang der mich belastet. Und zwar hab ich immer Angst dass irgendwas in den Müll geraten könnte was ich noch brauchen könnte. Ich wohne derzeit leider noch zu Hause und meine Mutter bringt den Müll raus in die Tonne. Ich muss mehrmals täglich unsere 7 Mülleimer im Haus kontrollieren ob noch was brauchbares dazwischen ist. Ich leere oftmals den Müll nochmal ganz aus und wenn ich nicht schnell genug bin und der Müll schon in der Mülltonne ist dann schaue ich auch in der Mülltonne nach. Heute z. B. konnte ich meinen Zwang nicht ausführen da unsere Katze gebrochen hat und meine Mutter das Erbrochene in den Müll hat und dann sofort in die Mülltonne. Das wäre mir zu eklig gewesen da nochmals drin rumzuwühlen. Da ist mir heute der Gedanke gekommen wie unsinnig doch mein Verhalten diesbezüglich ist. Es kostet mich sehr viel wertvolle Zeit am Tag und sehr viel Kraft, doch wie soll ich nur diese Ängste aushalten dass etwas wichtiges verloren geht? Dabei muss ich sagen dass bisher nur ein einziges Mal etwas dabei war was noch einigermaßen brauchbar war (ein Foto). Das andere was sie weggeworfen hat war alles reiner Müll. Daher lohnt es sich wohl kaum soviel Zeit dafür zu opfern für die geringe Wahrscheinlichkeit dass mal was wichtiges in den Müll kommt.
Da ich heute meinen Zwang noch nicht ausgeführt habe habe ich mir gedacht das nie wieder zu machen. Doch wie soll ich meiner Mutter vertrauen dass sie nichts wichtiges von mir wegwirft? Es spricht ja nichts dagegen wenn ich hin und wieder mal einen kurzen Blick in den Müllkorb werfe aber tausend mal alles zu durchsuchen das ist einfach sehr viel Aufwand. Unnötiger Aufwand. Zudem komme ich mir mittlerweile echt eklig vor wenn ich so im Müll wühle, ich bin ja eigentlich eine recht gepflegte Person und dann mache ich sowas :(
Naja die Verlustängste wieder...

MissLuna

Pit-2001

unregistriert

2

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 20:15

RE: Soll ich ihr einfach vertrauen?

Hallo Müllkollegin, wie oft habe ich dieses eklige Unterfangen schon praktiziert. Wills gar nicht beschreiben.

Ich befürchtete immer ganz wichtige Untetrlagen mich betreffend könnten da drin sein, und weil ich die nicht lese, beachte usw. geschieht Furchtbares.

Ich habe, um das zu vermeiden, mal eine Hächsler gekauft, dann wurde es noch schlimmer, ich habe versucht den Hächselbrei, wieder zusammen zu legen, wie ein Puzzle.

:alarm: :alarm: :alarm: :alarm: :alarm: :alarm: :alarm: :alarm:


Heute gibt es halt zwei Papierabfallbehälter, einer, in den man nur Ungefährliches schmeißt und einen, der für anderes ist. Den trage ich nur an Tagen raus, wo sich alles gesetzt hat, wo ich sicher bin, dass da nichts schlimmes drin ist. Bewahrt auch nicht immer vor dem Ekligsten, aber doch die meiste Zeit. Ganz wichtiges Unwichtiges, kommt in einen Schrank und wir noch seltener weggeschmissen, meist an Tagen, wo ich längst vergessen habe, was da drin ist, dann kann mich auch nichts beunruhigen.
Aber am Tag nach dem Wegschmeißen irgendeiner Sache, die mir gefährlich werden könnte, darf ich keinen Müll rausbringen, denn dann würde ich mir dauernd einbilden, ich hätte was wichtiges verncihtet und muss nun irgendwelche grausamen Folgen tragen.

So far today (soweit für heute)

Pit

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (12. Dezember 2007, 23:45)


sunflower

unregistriert

3

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 21:46

Hallo Pit, :lieb:

da musste ich als ehemals spanisch-Schreibende gerade lächeln, dass Du zuletzt in englisch geschrieben hast und dann gleich die Übersetzung in´s Deutsche hinterher.

Hat mir zumindest ein Lächeln in´s Gesicht gezaubert,
danke dafür :))

Liebe Grüße
und alles Gute *kiss*

sunflower (Sonnenblume) :breit:

Pit-2001

unregistriert

4

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 23:43

Hallo Sunflower!

Ob dus glaubst oder nicht, als mir das Englische rausrutschte, habe ich an dich gedacht........... :verlegen: :verlegen: :verlegen: :verlegen: :verlegen:


:D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pit-2001« (12. Dezember 2007, 23:44)


sunflower

unregistriert

5

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 11:47

Hallo Pit, :lieb:

das kann ich mir schon vorstellen :D

So kann man sich auch bei anderen Leuten in Erinnerung bringen *kiss*

Hihi,

ich find das lustig :lachen:

Alles Liebe Dir

Das Blümchen