Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Jessy78

unregistriert

1

Freitag, 7. Dezember 2007, 12:11

Fluoxetin ist nicht gleich Fluoxetin

Hallo ihr Lieben,

also erst mal wollte ich sagen, das ich denke, das Fluoxetin bei mir jetzt langsam seine Wirkung zeigt. Ich hatte die ganze Zeit nicht verstanden, was dieses Medikament wirklich bewirken soll. Das meine Zwänge dadurch nicht verschwinden oder reduziert werden, das wußte ich ja bereits. Es dient einfach dazu, innerlich ruhiger zu werden und die Gedanken länger auszuhalten. Zumindest ist es bei mir momentan der Fall.

Aber was ich eigendlich berichten wollte ist, das die unterschiedlichen Firmen auch alle einen anderen Geschmack haben. Ich hatte am Anfang Fluoxetin von Ratiopharm. Die Tabletten waren in Ordnung. Nun habe ich Fluoxetin Hexal und die kriege ich überhaupt nicht runter. Die haben so einen widerlichen Geschmack, das ich bei jeder Einnahme wirgen muß. X(Ich hätte nicht gedacht, das dieses Medikament so unterschiedlich sein kann. Ich denke, ich sollte mir dringend neue verschreiben lassen.
Ich hoffe mein Neurologe gibt mir ein neues Rezept.

so das nur mal so in die Runde geschrieben.

Gruss Jessy

2

Freitag, 7. Dezember 2007, 20:25

RE: Fluoxetin ist nicht gleich Fluoxetin

Hallo Jessy!

Ja, diese Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Ich nehme, jetzt mit einigen kurzen Unterbrechungen seit 7 Jahren Fluoxetin. Anfangs hab ich so grüne Kapseln gehabt, die blieben mir aber irgendwann immer im Hals stecken.Dann hatte ich andere, die waren zu groß und haben sich schon auf der Zunge angefangen aufzulösen. Echt widerlich. Jetzt hab ich die von STADA. Die sind schön klein und leicht zu schlucken. Vielleicht probierst du es auch mal damit.

Mir gehts übrigens genauso: Das Medikament macht meine Zwänge nicht weg, aber es nimmt mir die Dauerpanik und die ständige innere Unruhe. Und ich kann besser schlafen...bzw. ich könnte eigentlich die ganze Zeit schlafen... :rolleyes: aber immer noch besser als die ständige Angst...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Diana

Jessy78

unregistriert

3

Samstag, 8. Dezember 2007, 22:31

RE: Fluoxetin ist nicht gleich Fluoxetin

Hallo Diana,

Danke für den Tip. Ich werde meinen Neurologen beim nächsten Termin danach fragen.

Jessy

Diana17

unregistriert

4

Sonntag, 9. Dezember 2007, 18:36

Also ich hatte auch eine Zeit lang Fluroxin genommen, wobei ich fand das es überhaupt kein unterschied bei mir zeigte, ich habe mich gefühlt wie vorher auch und meine zwänge blieben gleich
vieleicht ist es ja auch so das es bei manchen anschlägt und bei manchen nicht und deswqegen habe ihc sie damals absetzen müssen wozu meine mutti auhc noch beitragte sie hatte sie mir einfach weg genommen und so hatte ich ein für mich gesehen entzugsentscheinung ich habe mich schlecht und zerschlagen gefühlt, und habe immer jegliche zuckungen gehabt, weil es eben abprupt abgesetzt worden war nun nehme ich derzeit tavor und nunja ich merke auch schon wenn ich diese mal vergessen habe wenn icha bends weg gehe wie sehr sie einen süchtig machen ! X(

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 9. Dezember 2007, 21:09

Hallo Diana,

wer verschreibt Dir so ein Medikament? Und das in Deinem Alter?

Das macht total abhängig und der Entzug soll so schlimm sein, das Medikament ist auch nicht für die Dauerbehandlung gedacht sondern kurzzeitig und im Notfall aber nicht für Dauerbehandlung.

Es gibt so viele ADs die die gleiche Wirkung haben.

Es dauert zwar manchmal bis man das Richtige gefunden hat, aber es klappt.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Diana17

unregistriert

6

Sonntag, 9. Dezember 2007, 23:44

Ich habe die von meinem Hausarzt verschrieben bekommen. ich habe selber gelesen das esnur für Kurzzeittheraphien ist aber er gibt mir sie!
Vom Fluroxetin bin ich weg, weil die sich auch nicht vertragen haben mit meinen Herztabletten.
Und nun nehme ich Tavor.
Aber ich mekre auch das sie süchtig machen bzw. wo ich das letzte mal keine mehr hatte, da habe ich richtig komische gefühle im körper gehabt so entzugsentscheinungen, ich habe mich immer wieder zu was gegentreten müssen oder mir selbst weh tun, da fehlt irrgendwie etwas im Körper ich kann dieses Gefühl nciht beschrieben was das genau ist oder war weiß ich nciht, aber das Passiert nur wenn ich die nicht genommen habe oder keine mehr habe.
Ich kann nur sgen das es ein schreckliches gefühl ist das man einfach nur los werden mag.

nun habe ich 50 tabletten Tavor bekommen wo ich 2 x tglich die nehme vor dem schlafen gehen, aber ab und zu nehm ich die und dann fahr ich doch noch irrgendwo mit freunden wo hin weil wenn ich diese nich nehm dann is wieder dieses gefühl
.
ich kann ja mal ein bild mit rein setzten..
das ich aber nach zeit wieder raus nehm!
ist nicht so ansehbar


könnt ihr mir vvl helfen ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Diana17« (9. Dezember 2007, 23:46)


Jessy78

unregistriert

7

Montag, 10. Dezember 2007, 07:07

Hallo Diana,

ich habe gerade das Bild gesehen. Du ritzt also, wenn es dir nicht gut geht. Machst du das, wenn du die Tabletten nicht genommen hast oder machst du das immer, wenn es dir schlecht geht. Ich habe vor einigen Jahren auch geritzt. Meine Arme sahen auch immer sehr schlimm aus. Für mich war es zu dieser Zeit immer eine Erleichterung, wenn ich das gemacht habe. Ich bin dann oft ruhiger geworden. Gott sein Dank habe ich mir das irgendwann wieder abgewöhnt, weil die Narben mich extrem gestört haben. Auch heute noch kann man die Stellen erkennen. Ich würde es nicht wieder tun, mich selbst zu verletzen, nur um meine Wut raus zu lassen und wieder Ruhe zu finden. Damals war mein Freund total am Ende, als er mich dabei erwischt hatte und da habe ich ihm versprochen, das ich das nie wieder tue.

Wenn es mir heute genau so geht, wie damals, dann schreie ich einfach ganz laut oder weine mich so richtig aus. Am besten ist aber, mit jemandem zu sprechen. Mein Freund wollte mir sogar einen Sandsack kaufen, auf den ich dann immer drauf hauen kann.

Ich weiß, es ist sehr schwer, damit aufzuhören, dennoch gibt es andere Möglichkeiten, um seine innere Aufregung zu verringern.

Denn eigentlich willst du dich doch garnicht selbst verletzen.
Und das mit dem Medikament würde ich auch noch mal mit deinem Arzt besprechen, denn ich denke auch, das Tavor nicht das richtige für dich ist.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft.

Liebe Grüße Jessy

Diana17

unregistriert

8

Montag, 10. Dezember 2007, 11:21

:( nein ich mache das immer wenn ich mich zu gezwungen fühle oder wenn ich probleme habe
aber ich bin schon einmal von los gekommen nur wieder angefangen ich weiß wie das ist wenn freunde dabei einen erwischen oder es sehen aber meine ellis intressiert es nciht die glauben das es die katze war aber ist mir aauch schnute..
naja dann werde ich das wohl oder übel noch einmal in anspruch nehmen

9

Montag, 10. Dezember 2007, 11:42

wie alt bist du nochmal?
ich glaube vielelicht kommt es mit der Zeit das du aufhörst zwischen 13-19 Jahren habe ich das permanent gemacht.

jetzt mache ich es ungewollt nur dann wenn es mir wirklich mies geht, dass wäre dann so 1 mal in 3-4 Monaten, und dann schäme ich mich, weil meine Arme so hässlig sind.
Die tatsache, dass ich dann nicht mehr "offen" rumlaufen kann, ist für mich jetzt schlimmer, als das ritzen.
Was denken die Leute von mir...

Und nächstest Jahr werde ich heiraten, wenn ich da doch eine Feier mache, kann ich ja nicht mit geritzten armen im Kleid rumlaufen.

ne ne ne....

ritzen tut man wenn man nicht mit der Wut klarkommt, ein Freund meinte, stell dich einfach in die kalte Dusche! bringt echt was, man denkt es zwar nicht.

Diana17

unregistriert

10

Montag, 10. Dezember 2007, 12:56

ich bin 18 jahre alt
und mach das wenn ich zugezwungen werd vom innerlichen oder traurig bin
aber ich hab das schon lange zwischen durch mach ich es und ab und zu nciht ich weiß das arme dadurch hässlich aussehen aber erlich gesagt find ich das garnicht so schlimm !

11

Montag, 10. Dezember 2007, 13:37

das dachte ich auch immer, irgendwann mal wars nicht mehr so.
Man muss halt irgendwie etwas anderen finden.

Diana17

unregistriert

12

Montag, 10. Dezember 2007, 13:42

wie man es sieht weiß imoment einfach keinen anderen ausweg