Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. Juli 2007, 01:09

Waschzwang vor Krankheiten!

Schönen Guten tage allen,

ich habe ein problem und brauche hilfe. Um mich mal kurz vorzustellen, ich 22 Jahre alt und arbeite als Verkäufer. Mein Problem ist, dass ich mich auf der Arbeit ekele und angst habe mich mit krankheiten zu infesieren.
Es ging vor fast 2 jahren los. Ich schildere mal euch meine situation. Eines Tages hat ein Kollege auf arbeit geblutet und hat mit der Hand das Blut weggewischt. Nach dem ohne die hände zu waschen hat er weiter gearbeitet und jegliches arbeitsmaterial sowie maus, tastatur, schere, kasse und was es noch so gibts an zufassen. Ich hab mich geekelt und hatte angst mich zu infesieren mit krankheiten so wie aids weil ich auch mit dem arbeitsmaterial arbeite. Doch was mir sorgen macht und warum ich denke das er vielleicht krankheiten hat ist weil es schwul ist. Soll kein vorurteil sein, doch ich weiß es nicht ob er was hat oder nicht. Ich arbeite damit jeden tag und muss es jeden tag anfassen das arbeitsmaterial.
Dann fing ich an sehr oft meine hände zuwaschen und mich immer zu putzen. Doch es wurde nicht besser sondern noch schlimmer, ich versuche es euch zu beschreiben obwohl es mir sehr schwer fällt. Es wurde so schlimm, dass ich fast 1 jahr jedes mal nach arbeit geduscht habe, meine sachen die ich auf arbeit an habe sofort zu waschen und meine schlüssel zu waschen. Da ich angst habe mit den sachen mit den ich in kontakt gekommen bin, musste ich sauber machen, da ich angst habe mich zu infesieren oder mich vielleicht später zu infesieren weil ich denke das das was ich an hatte dreckig für mich ist.
Es wurde halt so schlimm, dass nichts mehr bei mir auf arbeit kaufen konnte weil ich denke das dreckig ist. Oder mich mit freunden von arbeit zu treffen, mache ich auch nicht weil die auch dort arbeiten und sich vielleicht infesiert haben oder wie ich meine das Sie für mich dreckig sind.
Docg es wird nicht besser, nun bin ich soweit das ich mich immer quelen muss zur arbeit weil ich keine lust habe nach arbeit mich 30 minuten immer zuduschen und zuputzen. Das kostet mich viel zeit und viel kraft, ob nun körperlich oder geistig. Denn meine familie und freundin leiten unter meinem stress, es kommt meistens zu streitigkeiten und ich bin sehr schnell sauer wenn es nicht so gemacht wird wie ich es will.
Das ich mir und meiner Familie nicht antun, weil ich die sehr liebe und ich weiß das die nur mir helfen wollen.
Aufjedenfall muss ich auch immer nach arbeit nachhause und mich waschen, ich kann mich nicht mit freunden nach der arbeit terffen, weil ich angst habe dreckig zu sein oder meine freunde zu infesieren mit dem dreck den ich an meinen klamotten habe. Ich will Sie nur schützen und nicht krank machen. Das ist auch nicht so das ich mich nur kurz zuhause abdusche, dass dauert bis zu 30 minuten und wasche alles was in Berühung gekommen ist, ob nun ec-karte oder schlüssel. Darum verzichte ich schon mein handy mit zu nehmen, damit ich es nicht dreckig mache.
Nun es wisst Ihr was mein problem ist und ich weiß das ich krank bin und hilfe brauch. Ich weiß das was ich denke, dass ich kranke werde oder meine mitbewohner ist quatsch aber ich kann es nicht abstellen. Und Ihr müsst euch vorstellen es geht seit einem jahr mir so. War auch kurz bei der therapie, doch hat nicht geholfen und hat mir dann nur noch medikamente verschrieben. Doch die hab ich nicht mehr genommen und bin nicht mehr hingegangen weil es nichts geholfen hat. Darum frage ich euch, was kann ich tuen und ist das normal voran leide ich? Brauche hilfe und rat weil will meine kranlheit besiegen und normal wieder leben. Den der spaß am leben ist mir seit dem vergangen. Es so passiert auf arbeit wie ich es euch geschildert hab und ich denke es liegt an diesem moment. Weil früher hatte ich keine angst vor krankheiten oder mich zu infesieren. Es kam nach diesem tag und es wurde schlimmer, ich dachte es würd alles wieder ok aber es wurde schlimmer und jetzt ist seit dem tag fast 2 jahre her. Bitte um rat und was denkt Ihr ist quatsch wie ich denke? Danke für antworte im vorraus!

mfg
edit_9

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Juli 2007, 11:15

RE: Waschzwang vor Krankheiten!

Hallo,

wenn Du wirklich Hilfe willst mußt Du Dir einen geeigneten Therapeuten suchen und auch Dir eventuelle verschriebene Medikamente nehmen.

Wie soll Dir jemand helfen wenn Du nicht bereit bist Dir helfen zu lassen?

Alleine bekommst Du das nicht hin, ich meine nach 2 Jahren hast Du noch die Chance es weg zu bekommen denke ich jedenfalls aber um so länger Du wartest um so schwieriger wird es.


Gehe zum Arzt und hole Dir Hilfe und nimm die Hilfe dann an auch wenn es schwer ist.

Ach ja das Du Dich nicht wirklich Anstecken kannst wirst Du ja wissen, weil wenn das Blut einige Sekunden an der Luft ist kannst Du Dich mit HIV nicht mehr Infizieren.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Pit-2001

unregistriert

3

Freitag, 20. Juli 2007, 17:32

RE: Waschzwang vor Krankheiten!

edit, hallo

was du schreibst liest sich ja nun mal echt so, als wäre der Auslöser dein ganzes Problem, und man kriegt eine Stinkwut auf den Zeitgenossen, der sich so verhalten hat. Ich würde da auch einen zuviel kriegen vor so einem und ich glaube, dass dem auf die Finger geklopft gehört.

ich könnt mich da richig reinsteigern und die Folge wäre, dass es mir dann auf deinem Arbeitsplatz veill. genauo gehen könnte.

Na ja, ich habe jetzt nicht direkt deine Ängste, daher wohl ein bisschen dickeres Fell, aber nur ein bisschen.

Und das musst du dir auch wieder aneignen. Wenns nicht geht, dann ist doch die Psyche mitbeteiligt und für die brauchst du Hilfe, dann sind wir wieder bei Hopes Beitrag.

Gruß Pit

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

4

Freitag, 20. Juli 2007, 17:38

RE: Waschzwang vor Krankheiten!

Hallo Pit,

ja der Auslöser war es wohl aber nicht das eigentliche Problem, das liegt ganz woanders und nicht bei diesem Menschen mit dem Blut.



Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

5

Samstag, 21. Juli 2007, 02:08

Hallo,

ich weiß auch nicht was der auslöser war aber seit dem tag hat das begonnen und darum würde ich sage das es der auslöser war.

Das problem ist bei den ärzten, entweder nehmen die mich nicht ernst, so hatte ich bis jetzt bei jedem. Außerdem was sollen medikamente helfen, dass ist ein problem vom kopf und nicht was man mit medikamente lösen kann. Ist meiner meinung. Hatte medikamente und die helfen nichts und machen nur tot müde. Das kann ich mir nicht leisten den habe 3 jobs, da muss ich immer fit sein.

Hilfe will ja, aber richtige vielleicht hatte ich nur die falschen, wie weiß ich das es der richtige artz ist.

Edit_9

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

6

Samstag, 21. Juli 2007, 12:14

Es gibt Medikamente die Helfen können habe selber schon welche genommen und nehme jetzt auch wieder welche.

Es ist natürlich blöd wenn man nicht ernst genommen wird von den Ärzten warst Du denn beim Psychiater oder beim Neurologen die sollten sich damit auskennen und man muß ja auch keine Medikamente nehmen wenn man es nicht möchte.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

7

Samstag, 21. Juli 2007, 19:13

Hallo,

war beim neurologen, aber dass hilf nichts. Gehe eher auch zum psychiater, mach mir jetzt mal ein termin!

Danke hope!

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

8

Samstag, 21. Juli 2007, 19:18

Ja mach das er wird Dich bestimmt verstehen und Dir sagen wie Du weiter vorgehen sollst, ich drücke Dir die Daumen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

9

Mittwoch, 25. Juli 2007, 22:45

Hallo an alle und an hope,

hab sonntag abend über alles nachgedacht und zu mir gesagt, dass es einfach krank ist und das ich es besiegen muss. Denn ich lebe nur einmal und soll ich deswegen mein leben vermiesen und meine familie leiden lassen.
Ich musste mich entscheiden und das habe ich, sicher für das bessere. Hab sowieso sehr oft drüber nachgedacht und wollte mich einfach nur besserm und wieder leben und freude haben.
Ich hab mein kopf frei gemacht und es geschafft. Hab von ein tag von anderem tag meinen waschzwang besiegt.
Bin am Montag arbeiten gegangen, ohne mich zu ekeln und bin ganz normal nachhause gekomm und hab mich nicht gewaschen. Hab mich ganz normal benommen. Hab nicht den wasch tick fortgesetzt. Ich hab den genau am 23.07.2007 um 17:35 Uhr überwunden und hab es geschafft. Jetzt ist es Mittwoch, drei tage sind um und es ist wie den letzten beiden tagen. Ich komme ganz normal nachhause und ohne mich gleich zuwaschen. Ich fasse und um arme auch menschen die ich lieb habe und liebe. Denn früher nach meiner arbeit musste ich mich erst waschen bevor ich jemanden angefasst habe. Doch jetzt es vorbei und das gefühl zu haben, mich nicht zu waschen und einfach bewegen zu können ohne etwas im hinter kkopf zu haben oder irgendwelche zwänge. Das ist sehr schön und so soll es bleiben. Denn so macht leben spaßßß. Meine familie ist sehr stolz auf mich und freuen sich genau wie ich. Denn es war sehr schwer in letzter seit. Der punkt war aber gekommen wo ich es zuende bringen musste und ich tate es. Das gefühl war so schön und es viel ein ganz großer stein von meinem herzen. Nicht nur mir sondern auch meiner lebensgefährten.
Das gefühl ist kaum zu beschreiben einfach nur toll.
Denn ich sagte mir, es ist wie beim rauchen. man ist süchtig und ist gezwungen sich zu waschen obwohl man es nicht mehr es will. Und meiner meinung nach wenn man mit dem rauchen auf hören will muss man von einem tag auf den anderen tag damit aufhören. Das habe ich mir vorgenommen am montag und es hat geklappt. Seit dem fühle ich mich wie noch nie, wie damals als ich nicht krank war, einfach nur super.
Ich empfehle es allen damit endlich abzuschließen und wieder wirklich zu leben und sein leben nicht zu vergeuden mit zwänge und unnötige waschzwänge. ich bin wieder normal und hoffe es bleibt so, denn werde immer dafür sorgen. Alle die krank durchs waschen sind, sollen mal an alte zeiten denken wo man nicht krank war. Denn wenn man daran denkt erkennt man wie schön das leben sein kann und man seht sich danach sowie ich mich danach geseht habe. Aber danach sehen muss ich mich nicht weil ich lebe wieder ganz normal. das sollte jeder machen und wenn es jemand geschafft hat. Soll er es hier im netz rein setzten wie man sich jetzt fühlt und wie toll und schön es ist. Damit jeder merkt und liest wie schön das ist. Damit alle wieder oder zumindest viele wieder gesund werden.
Denn mit dem schreiben schließe ich jetzt ab, das war ein kapitel meines lebens aber ein langer und schwerer kapitel. Denn es war sehr schwer die zeit, denn sehr viele tränen haben mich begleitet. Wenn es jemand nicht schaffen sollte alleine soll schnell wie möglich hilfe suchen und so schnell wie möglich es besiegen und nicht es schleifen lassen. das es schon wird, es ist alles nur kopfsache. Das hab ich zu spät gemerkt aber besser als gar nicht.
Bin nun 22 werde im oktober 23 und jetzt beginnt mein neues kapitel in meinen leben. Ab meinem nächsten geburtstag kann ein neues jahr für mich beginnen.
Doch das schöne war das am 23.07.2007 meine kleine schwester geburtstag hatte und an diesem tag hab ich meinen waschzang besiegt. Sie war auch sehr froh drüber und es war für Sie ein sehr schöner geburtstag und das hat ich noch mehr gefreut und mich noch mehr stark gemacht. Denn alle waren stolz und haben mir damit mehr kraft und halt gegeben, dafür dnke ich den, dass alle mich so unterstützen und so lieben.
Doch ich liebe sie auch überalles.
Ich hoffe hope du liest es und bist auch so froh wie ich.

Danke allen!!!!!!!! :banger: :banger: :banger: :banger:

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 25. Juli 2007, 23:06

Hallo edit,

es freut mich das Du es geschafft hast und ich hoffe das es auch so bleibt, ich habe es ja auch vor Jahren mal geschafft aber bei mir kamen sie in anderer Form wieder.

Ich wünsche Dir alles Gute, denn ohne Zwang lebt es sich besser.

Wir werden die Hoffnung auch nicht aufgeben und weiter kämpfen.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

dieKleene85

unregistriert

11

Dienstag, 4. Dezember 2007, 09:15

RE: Waschzwang vor Krankheiten!

ich kann deine Denkensweise und deine Zwänge sehr gut nachvollziehen, denn ich leiden an den selben Zwang wie du ich habe auch totle Angst vor Krankheiten, VVieren und Infektionen...
Bei mir ist es ca. 1,5 - 2 Jahre her als meine kleine Tochter damals in die Kita kam und stendig Krank wurde alle 4-6 Wochen immer wieder mal nen erkältung, ne grippe, off Bronchites mit tagelangem Fieber dann kamen noch Magen-Darm infekte hinzu und das auch nicht selten bis hin zu einer verschleppten Lungenentzündung....und wie es so war es hat uns alle immer erwischt, erst der eine dnn der andere...so fing es an das ich Angst bekam mein Kinde in Die Kita zu geben. Der Arzt hat damals ne Imun-Abwehrschwäche festgestellt was hieß sie muss dort raus...das hat mir in erster Linie gut geholfen weil der Herd weg war der furchtbare Ort > Kita <...
Dann wurde es schleichend und meine Gedanken waren immer die selben hoffentlich hol ich mir auf der Straße nix weg hab drauf geachtet und immer Angst gehabt meine Kind könnte sich auf der Straße was holen mittlerweile ist es so das ich nix mehr anfasse wo andere Leute was angefasst haben könnten..ich meide Menschen mengen gehe kaum raus, Arztpraxen versuche ich zu meiden und dieser gedanke und meine handlungen mich ständig zu waschen und alles zu desinfizieren macht wich wahnsenig, ich bin siet ca. 2 Wochen nicht mehr arbeiten gewesen weil ich Agnst vor meinen Kolegen habe vor der öffentlichkeit und den Toiletten den in 8-10 Arbeit muss man auch dort mal hin.

Dieser Zwang in meinem Kopf macht mich kaputt zu dem leide ich unter Psychosomatischen Beschwerden die dadurch veursacht wurden...MaGENSCHMERZEN UND ÜBELKEIT und immer wieder die Angst jeden tag neu ich hätte mich Tagsüber irgendwo anstecken können, durch die Magenbeschwerden hat sich das jetzt auch so verändert das ich auch nen Ernährungsproblem habe also ich mich nicht mehr so normal ernähre wie es andere Leute tun und richtig ist . Ds nächste Problem ist das ich mein Kind als Auslöser sehe obwohl sie dafür am wenigsten kann...aber es sind einfach diese Gedanken....immer und immer wieder.
Ich versuche seit Monaten spezielle Hilfe zu winden nur bis lang ohne erfolg, denn eine Verhaltenstherapie hilft bei dieser Zwangserkrankung nicht dazu ist dies DING in deinem Kopf zu mächtig, bei mir hat er den tagesablauf bestimmt ich kann an fast nix anderem mehr denken ich kenn zwar immer noch die Untercheide und weiß was richtig ist und was schwachsin ist nur ich kann es nicht mehr umsetzten es ist zu Stark.

ICh hoffe bei dir hat sich eine besserung eingestellt oder hast gute Hilfe gefunden...

Jessy78

unregistriert

12

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 12:59

RE: Waschzwang vor Krankheiten!

Hallo Nadine,

ich habe mir gerade nochmals deinen Beitrag durch gelesen und bin da auf diesen Satz gestoßen.

Zitat

Original von dieKleene85
durch die Magenbeschwerden hat sich das jetzt auch so verändert das ich auch nen Ernährungsproblem habe also ich mich nicht mehr so normal ernähre wie es andere Leute tun und richtig ist ....


Wie meinst du das, du ißt nicht mehr normal? Meinst du damit, du ißt eher unregelmäßig?
Weil sich auch mein Essverhalten verändert hat. Ich esse meißt nur noch abends warm und den Tag über so gut wie nichts.

Jessy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jessy78« (5. Dezember 2007, 13:00)


Pit-2001

unregistriert

13

Mittwoch, 5. Dezember 2007, 15:12

Wunschtraum

Du beschreibst den Wunschtraum aller Zwängler.

Klick machen und aufhören.


Dass es bei dir geklappt hat, ist unserer aller Bewunderung wert.

Es ist eine schöne Geschichte, die man gern liest und sich vorhält und wenn man mal eine Zeit voller Vorsätze hat, dann sollte/könnte man es ja auch wieder mal probieren.

Wenn es dir alle einfach nachmachen könnten, dann wärst du kein Vorbild mehr, aber dann gäbe es die Zwangskrankheit nicht mehr und diese Seite nicht mehr und und und.

Dir weiter viel Kraft und Spaß an dem Leben, nach dem wir uns auch sehnen.

Pit

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher