Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

elo

Schüler

  • »elo« ist männlich
  • »elo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Zwangssymptome: Ängste Zwänge

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Bremen

Beruf: Informationselektroniker

Hobbys: Computer Elektronik Spiele

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. Januar 2012, 15:48

Inkompetentes Verhalten der Gesetzgeber

Hallo Leute,

möchte euch mal erzählen wie unlogisch die Regierung mit Ihren Gesetzen ist.

Bin schon mehrere Jahre Arbeitslos, nicht weil ich kein book habe sonder weil
ich krank bin. Habe 30% Behinderung und auch eine Gleichstellung auf 50%.

Soweit alles Ok, jetzt sollte ich Erwerbslosenrente beantragen, kann ich auch noch
verstehen, habe das Ende letzten Jahres gemacht.

Heute habe ich die Bewilligung auf voller Erwerbslosenrente für 3 Jahre bekommen.
Mit den Abzügen für Krankenkasse und Rentenbeiträge habe ich sogar ca. 14€ weniger.

Aber der Hammer ist was anderes, Hartz IV wird am Monatsanfang gezahlt, die Rente am Monatsende, das bedeutet mir fehlen für 4 Wochen Geld für Miete und Essen und Trinken usw.
habe mit der LVA telefoniert die kennen dieses Problem die bekommen tausende von Anrufen haben die mir gesagt, nur weil der Gesetzgeber das geändert hat.

Wollen die von der Regierung die Armen und Kranken jetzt schon verhungern lassen und Obdachlos machen, die sollen mal Ihr Hirn einschalten bevor man solche Gesetzte macht.

Woher sollen die Leute das Geld für die Überbrückung nehmen wenn man nur von Hartz IV gelebt hat.


Mit freundlichen Grüßen

elo

motte

Schüler

  • »motte« ist weiblich

Beiträge: 162

Zwangssymptome: Wasch- und Putzzwänge

Medikament / Dosis: Citalopram

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Niedersachsen

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. Januar 2012, 17:33

RE: Inkompetentes Verhalten der Gesetzgeber

Hast Du vielleicht jemanden in der Familie, von dem Du Dir Geld für diesen Monat leihen kannst? Oder mit dem Vermieter sprechen?!

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

3

Freitag, 20. Januar 2012, 17:50

RE: Inkompetentes Verhalten der Gesetzgeber

Das Problem hatte ich auch vor ein paar Jahren, ich finde es auch unmöglich.
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

4

Freitag, 20. Januar 2012, 19:15

Vermutlich ist die "Logik" so, dass du ein Gehalt auch nicht im Voraus bekämst, sondern erst gegen Monatsmitte/Ende, während Hartz IV nicht als Gehalt angesehen wird, sondern als Lebenssicherung ...

Gibt sowieso einiges, was ziemlich unfair gehandhabt wird bei/gegenüber psychisch Kranken.

Gruß, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

elo

Schüler

  • »elo« ist männlich
  • »elo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 42

Zwangssymptome: Ängste Zwänge

Aktueller Therapie-Status: Ambulante Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Bremen

Beruf: Informationselektroniker

Hobbys: Computer Elektronik Spiele

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. Januar 2012, 19:36

Hallo,

vielen Dank für die Antworten, mir geht es darum was machen die Menschen die Niemanden haben darüber kann ich mich dermaßen Aufregen, diese Politiker sind echt naiv und du... das ist schon kriminell so ein Verhalten von der Regierung, habe mich dort erstmal schriftlich beschwert die tick... nicht mehr richtig.

Aber bei der Kohle die die bekommen durch Ihre ganzen Tätigkeiten, sind 600€ Taschengeld für die, deswegen bin ich auch für Revolution, so eine unsoziale Denkweise nervt mich, hat mich auch schon genervt als ich noch fit war.

mfg

elo

6

Freitag, 20. Januar 2012, 23:56

Tja,psychisch Kranke haben eben keine Lobby. Andererseits gibts auch genug, die auf "psychisch krank" machen, um in Frührente zu gehen und dann schwarz oder auf 400 € Basis zu arbeiten ...

(und ich meine nicht wirklich psychisch Kranke).

Ist bei uns eben schwerer festzustellen, als bei anderen Krankheiten.

Es fängt schon damit an, dass jemand, der zB wegen Panikattacken nicht oder kaum noch rausgehen kann, viel weniger Hilfe bekommt, als jemand der das noch kann - oder wenn man sich dann überwindet rauszugehen, um Unterstützung zu bekommen, wird einem nicht geglaubt.

Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

7

Samstag, 21. Januar 2012, 16:04

Frag doch mal Herrn Wulff, der konnte ja auch umsonst bei jemandem wohnen ! :breit:

Jake_Sully

Fortgeschrittener

  • »Jake_Sully« ist männlich

Beiträge: 265

Zwangssymptome: Angst vor Schmutz/Parasiten

Medikament / Dosis: Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Pandora

Beruf: EU-Rentner

Hobbys: PC, Internet, Linux-Mint, Kinofilme

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 2. Februar 2012, 22:50

Zitat

Original von elo
... diese Politiker sind echt naiv ... das ist schon kriminell ...

... deswegen bin ich auch für Revolution, so eine unsoziale Denkweise nervt mich ...

Mein Herz schlägt links, die Linke Partei schützt das soziale Netz. Und vom Sozialamt kann man ein Überbrückungsdarlehen bekommen.

9

Samstag, 4. Februar 2012, 01:20

Ja, du sagst es: DARLEHEN, das heißt, du musst es zurückzahlen, da stehst du insgesamt trotzdem mit einem Monat Verlust da!

10

Mittwoch, 22. Februar 2012, 07:20

RE: Inkompetentes Verhalten der Gesetzgeber

Hallo zusammen!

Das ist wirklich sehr grausam :-((((.
Ich habe eine Frage an Euch:

Kann auf Grund von meiner Zwangserkrankung seit fast einem Jahr nicht mehr arbeiten.
Mein Psychiater meint immer wieder, ich solle mich bewerben und nicht resignieren!
Schön und gut, habe jedoch panische Angst vor Arbeit .........
Weiß jetzt nicht, was ich machen kann.
Ist es überhaupt möglich im Alter von 33 Jahren berentet zu werden?

Danke für Eure Antwort und Unterstützung.

Applet

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. Februar 2012, 17:59

RE: Inkompetentes Verhalten der Gesetzgeber

Bitte eigenes Thema machen und nicht einfach irgendwo reinposten und eine Vorstellung wäre auch nett gewesen.
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

Jake_Sully

Fortgeschrittener

  • »Jake_Sully« ist männlich

Beiträge: 265

Zwangssymptome: Angst vor Schmutz/Parasiten

Medikament / Dosis: Fluoxetin

Aktueller Therapie-Status: war schon mal in Therapie

Status: Betroffene/r

Wohnort: Pandora

Beruf: EU-Rentner

Hobbys: PC, Internet, Linux-Mint, Kinofilme

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Februar 2012, 22:18

Zitat

Original von applet
... Ich habe eine Frage an Euch:

Kann auf Grund von meiner Zwangserkrankung seit fast einem Jahr nicht mehr arbeiten.
Mein Psychiater meint immer wieder, ich solle mich bewerben und nicht resignieren!
Schön und gut, habe jedoch panische Angst vor Arbeit .........
Weiß jetzt nicht, was ich machen kann.
Ist es überhaupt möglich im Alter von 33 Jahren berentet zu werden?

Danke für Eure Antwort ...

Nächstes Mal besser neues Thema starten,
aber ich hänge das einfach mal hinten an ...................

Weil ich Buchhalter und Informatiker war, hatte ich keine Arbeit-Angst. Ich fürchtete nur den Arbeitsweg und bekam Angst in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Zuerst muss man ernsthafte Therapie-Versuche vorweisen. Danach bekommen Psychisch-Kranke beim Arbeitsamt einen Fallmanager und besondere Förderung. Man sucht erst nach beruflichen Alternativen, versucht stationäre Behandlung bzw. Klinik-Reha. Der Antrag auf EU-Rente ist dann der letzte Schritt, evtl. schon mit 33.