Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 30. Januar 2010, 16:23

Bericht über Zwänge und mögliche Ursachen

In der aktuellen Welt der Wunder Ausgabe (2/10) ist ein Bericht mit kurzer Vorstellung der verschiedenen Zwangssymptome sowie möglicher Ursachen. Einige davon habe ich in diesem Zusammenhang zwar vermutet, so aber noch nirgends in Berichten erwähnt gefunden.

Der Artikel gibt übrigens auch das Forum hier an als Hilfe für Betroffene :dafuer:

Gruß, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

Brummbär

unregistriert

2

Samstag, 30. Januar 2010, 23:19

Noch hat mein Sohni die Zeitung in Beschlag, aber danke für den Tip.
Sie ist ja gerade erst rausgekommen.

Hope

Administrator

  • »Hope« ist weiblich

Beiträge: 1 247

Aktueller Therapie-Status: War erfolgreich in Therapie

Status: Betroffene/r

Hobbys: Meine Tiere,Reiten,Kutschefahren ,Fotografie

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Januar 2010, 23:57

RE: Bericht über Zwänge und mögliche Ursachen

Hallo Hermit,

vielen Dank für den Tipp ich war gerade noch mal los und habe sie mir geholt, ein Freund hat einen Sparmarkt der noch auf hat und er hatte sie da.

Gruß

Hope
Gruß

Hope


Frei nach Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal Fresse halten.“
http://www.youtube.com/watch?v=j8uefBUOfgA

4

Sonntag, 31. Januar 2010, 19:15

Gern geschehen :)

@Brummbär

ja, ist noch druckfrisch, habs deshalb gleich gepostet, weil sie in manchen Läden recht schnell vergriffen ist immer und oft können sie keine Ausgabe nachbestellen, was dann blöd ist, wenn man sie wegen eines bestimmten Berichts lesen möchte.

Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

Brummbär

unregistriert

5

Sonntag, 31. Januar 2010, 21:36

Zur Not kann man ja einen Scan per Mail senden.

Steffen

Fortgeschrittener

  • »Steffen« ist männlich

Beiträge: 159

Status: Wissenschaftler/in

Wohnort: Hamburg

Beruf: Psychologe

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. März 2010, 19:00

wäre dankbar für ein FAX

Hallo,
ich bin in dem besagten Artikel eventuell zitiert, allerdings ohne dass ich je ein Interview gegeben habe (...es gab nur eine Anfrage, auf die ich mich aber nicht gemeldet habe...). So arbeiten leider etliche Journalisten, da es sich immer gut macht, Zitate zu haben: macht den Artikel glaubwürdiger und lebendiger :hm:. Ich wurde dann immerhin kurz vor dem Druck gebeten, einige meiner Aussagen zu autorisieren (so erfuhr ich überhaupt von dem Projekt) und da ich nicht der Spielverderber sein wollte, habe ich versucht das irgendwie noch zu retten (den gesamten Artikel habe ich leider nie gesehen), weiß aber nicht, was die wirklich gedruckt haben. Ist eine total doofe Situation...

Ich wäre superdankbar, wenn der Artikel mir gefaxt werden könnte unter 040 7410 57566. Noch besser: Scan an moritz [at] uke.de


Vielen Dank,
Steffen (Moritz)

Brummbär

unregistriert

7

Mittwoch, 10. März 2010, 22:59

Anfrage wird per Mail erledigt.

Steffen

Fortgeschrittener

  • »Steffen« ist männlich

Beiträge: 159

Status: Wissenschaftler/in

Wohnort: Hamburg

Beruf: Psychologe

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. März 2010, 08:57

vielen Dank!

[später]

Habe den Artikel gelesen und bin ein wenig ratlos, da ich da falsch wiedergegeben werde. Eines der angeblichen Zitate von mir liest sich so, als würde ich sagen, dass Therapie bei Zwang wenig bringt, was so nicht stimmt. Was zum Ausdruck gebracht werden sollte war, dass die *Kombination* von VT und Medikation oft keinen Mehrwert bringt zu VT allein...Tja, kann man wohl leider nicht ändern.

Herzlichen Gruß Steffen

9

Donnerstag, 11. März 2010, 17:45

Ist natürlich blöd, wenn es dann unpräzise formuliert wurde, allerdings war der Bericht insgesamt ja sehr knapp gehalten, weshalb fast schon mit so etwas zu rechnen ist; schade, dass die Redaktion da nicht ausführlicher drauf eingegangen ist.

Grüße, Hermit.
Das Leben als solches ist absolut lebensgefährlich und führt mit 100%iger Wahrscheinlichkeit zum physischen Tod.

Lesen -> Denken -> Schreiben

~T~R~ O - o - O ~ L

Thema bewerten