Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Zwangserkrankungen.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Kinderseele

unregistriert

1

Montag, 4. Februar 2008, 16:51

Zwänge und Essstörungen

Hallo,

hat jemand von euch eine Essstörung? Ich versuche immer wieder, Verbindungen zwischen Zwängen und Esstörungen herzustellen... Ich denke schon, dass es da nen Zusammenhang gibt!!!
Bei mir wechseln die Essstörungen von Fressattacken bis hin zum Hungern. Wenn ich fresse, habe ich auch keine Zwänge- da lasse ich mich dann komplett gehen... :-( Kennt das jemand von euch?

Kinderseele :krank:

dieKleene85

unregistriert

2

Montag, 4. Februar 2008, 20:35

RE: Zwänge und Essstörungen

hi,

ich kenn das auch, auch wenn in einer anderen form ich habe durch meine zwänge auch eine art von essstörung die sich abr so äußert das ich mich recht einsetig ernähre...also die wahl der nahrungsmittel hatt sich extrem eingeschrenkt aufgrund von zwangsgedanken die ich nicht los werde.

essstöhrungen können genauso wie depressionen eine begleiterkrankung sein bei zwängen...das passiert oft bei gedankenzwängen und muss auch behandelt werden...weil das ja auch für den körper und die organe nicht gut ist.

wie kann ich mir das bei dir vorstellen ?
seit wann hast du zwänge und diese essstörung ?

LG

Kinderseele

unregistriert

3

Dienstag, 5. Februar 2008, 12:19

Essstörungen

Hi,

ich habe Borderline. Angefangen haben die Zwänge in meiner Kindheit, ich habe auch sehr lange darunter gelitten... Das mit Borderline kam dann erst richtig zum Vorschein, als ich meine erste Beziehung hatte. Es ist ja auch eine Beziehungsstörung.
Ich denke, das hängt alles irgendwie zusammen. Ich habe schon recht früh angefangen, mein Essen irgendwie zu planen. Jetzt mache ich es sehr oft von meinen Gefühlen abhängig. Eine Therapeutin sagte mal zu mir: So, wie man Beziehungen führt, so isst man. Und das kann ich nur unterschreiben. Bin ich alleine und eher isoliert, hungere ich; hab ich ne symbiotische Beziehung am laufen, fresse ich gerne mal. :-(

Lg,

Kinderseele :dafuer:

dieKleene85

unregistriert

4

Dienstag, 5. Februar 2008, 13:02

RE: Essstörungen

ja das kenn ich, ich bin da nicht anders und wenn ich mal kummer und sorgen habe, dann vergeht mir auch schnell das essen, vorallem nach trennung und bei einsammkeit, aber das ist fast bei jedem so, den ich kenne...

du hast noch borderline ? wie fing die krankheit bei dir denn an ?

Kinderseele

unregistriert

5

Dienstag, 5. Februar 2008, 15:21

Essstörungen

Naja, wie auch immer... Ich hasse mich immer gleich so, wenn ich wieder ein Kilo zugenommen habe... :-(
Hm, ich habe damals, in meiner ersten Beziehung, angefangen, mich zu verletzen. Es kommt ganz auf den Partner an, wie ich reagiere, aber generell habe ich ein großes Problem mit Nähe und Distanz... :bla:

dieKleene85

unregistriert

6

Dienstag, 5. Februar 2008, 20:29

RE: Essstörungen

ich kann deine gefühle ungefähr nachvollziehen, da ich auch ein mensch bin der sehr viel bestätigung und zuneigung braucht...allerdings tu ich mir nix an...wenn es zu krass wird such ich mir das was mir fehlt meist woanders, beim flirten...

das ist natürlich echt ne blöde sache, wie hast du mitbekommen das du borderline hast, also wie fing das an ?

Kinderseele

unregistriert

7

Mittwoch, 6. Februar 2008, 11:31

Anerkennung

Ich lechze auch immer nach Anerkennung und Liebe, wohl mehr, als das "normale" Menschen tun. Es scheint, als hätte ich da in Loch in mir, das nie wirklich gefüllt werden kann...
Naja, flirten tu ich jetzt nicht mehr so viel, da ich ja nen Partner habe. ;-) Ich versuche, auch mit mir alleine zufrieden zu sein.
Dass mit mir was nicht stimmt, habe ich schon recht früh bemerkt. Ich habe halt oft diesen enormen Selbsthass in mir... :-( 8o

Pit-2001

unregistriert

8

Mittwoch, 6. Februar 2008, 17:31

RE: Anerkennung

Ich kann dich sehr gut nachvollziehen, Kinderseele. Es ist mutig, dass du davon berichtest, denn die Zwänge sind nicht alles, wie du schon schreibst, hängt es mit Persönlichkeitsstörungen zusammen, die sich im Beziehungsgeschehen widerspiegeln, aber davon wird seltener hier geredet. Na ja, einige Zwangsarten sind ja wohl auch anderer Herkunft. Das ist etwas, was ich immer noch nicht so genau verstehe. Um so mehr leuchten mir diese Borderlinegeschichten ein, die ja oft auf Traumataerfahrungen beruhen.

Viele Grüße

Pit

Kinderseele

unregistriert

9

Montag, 11. Februar 2008, 15:43

Antwort

Schön, dass du das nachvollziehen kannst. Ich habe mit der Zeit gelernt, zu meinen Problemen zu stehen. In der letzten Zeit macht mir meine Beziehungssucht wieder mehr zu schaffen... :-( Diese ganzen Beziehungsmuster aus der Kindheit prägen sich ja auch sehr stark ein. :-( Die entstehen ja auch nicht in ner kurzen Zeit. Deshalb dauern Therapien ja auch oft so lange. :bla: